Posaunenchor Christerode in Aktion


Aktivitäten zum Jahresende 2008

Spielen im Alten- und Pflegeheim St. Martin Neukirchen am 9.12.2008

Das Alten- und Pflegeheim St. Martin hatte den Posaunenchor Christerode zu einer vorweihnachtlichen Andacht für ihre Bewohner eingeladen, die damit auf Weihnachten eingestimmt werden sollten. Die Andacht fand im Andachtsraum des Heimes statt, der sich schon gut gefüllt hatte, als der Chor eintraf. Der Chor spielte weihnachtliche Lieder und Herr Käsinger umrahmte die Andacht mit anregenden und nachdenklich stimmenden Texten. Wir hoffen, den Anwesenden durch unsere Musik etwas vorweihnachtliche Freude und Abwechslung bereitet zu haben.

 

 

Vorweihnachtliche Hauskonzerte des Jugendposaunenchors am 19.12.2008

Der Jugendposaunenchor hat, wie schon im letzten Jahr, eine fast vergessene Tradition aufgegriffen und bei älteren und kranken Menschen Hauskonzerte veranstaltet. In diesem Jahr war Hauptschwenda an der Reihe. Die Jupos zogen mit Instrumenten und Noten im Gepäck los und spielten in Küche, Flur oder Wohnzimmer der so Überraschten. Lieder und Gedichte wechselten sich dabei ab. Die Zuhörer waren durch diese unerwartete Geste zum Teil gerührt und spendeten dankbaren Applaus. Vielen Dank für die vielen offenen Türen, die herzliche Aufnahme im Dorf und für die Zuwendungen. Den JuPos hat es Spaß bereitet und sie hoffen, dass sie diesen Menschen in der Adventszeit eine kleine Freude bereitet haben.

 

Weihnachtsfeier am 20.12.2008

Die Weihnachtsfeier 2008 stand im Zeichen der Besinnung und der Vorbereitung auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Zunächst aber zogen der Chor und die anwesenden Angehörigen durch Christerode und versammelten sich in der durch Kerzenschein erleuchteten Kirche. Dort hatten die JuPos und Elke Geißel eine „Viertelstunde der Ruhe“ vorbereitet, in der die Anwesenden mit Lesungen und untermalenden Musikklängen auf die Weihnachtsfeier eingestimmt wurden. In Anschluss ging es durch die fast sternenklare kalte Nacht auf den Meckbachschen Hof zu Glühwein und Punsch. Nach einer kleinen Stärkung und leicht unterkühlt strebte man dann zum Dorfgemeinschaftshaus, das von fleißigen Händen weihnachtlich dekoriert worden war. Hier angekommen begrüßte der Vorsitzende Friedhelm Heiderich die Anwesenden und hieß sie willkommen. Er betonte, dass „wir es ja fast geschafft“ hätten und dass nur noch der Gottesdienst am 2. Weihnachtsfeiertag, der unter dem Motto „Die Christrose“ steht, zu absolvieren wäre.

 

Elke Geißel dankte den Chormitgliedern für ihren Einsatz im Posaunenchor. Sie hob die gelebte Hilfsbereitschaft, Offenheit und Kompromissbereitschaft genau so hervor wie das generationsübergreifende Miteinander im Chor. Für 25 Jahre aktives Wirken im Chor wurden Gerlinde Sachs und Matthias Stroh geehrt, die die Grundsäulen Treue, Zuverlässigkeit und harmonisches Miteinander im ganzen Trubel der Geschäftigkeit nicht aus den Augen verloren haben und nach dieser Zeit immer noch beherzigen und dem Posaunenchor auf ganz verschiedene Art und Weise zusammenhalten und stärken. Treue und Zuverlässigkeit zeigen sich auch bei den Jüngsten im Chor, und so wurde auch Lukas Heiderich aus dem Jugendposaunenchor für diese Tugenden geehrt. Lena Geißel und Margrete Braun erhielten ein Präsent für ihre unermüdliche Hilfsbereitschaft, die sie nicht nur durch ihre Unterstützung des Jugendposaunenchors unter Beweis stellen.

 

An ein deftiges Abendessen schlossen sich ein paar Stunden mit Plätzchen, Getränken und guten Gesprächen an.

 


***